für HTML-Dokumente

Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung des originalen Artikels aus dem englischen von WebAIM.

Übersetzungen

Übersetzungen dieser Checklist sind in folgenden Sprachen vorhanden:

  • Spanisch – übersetzt von José Ramón Quevedo Santana.
  •  Tschechisch  – übersetzt von Radek Pavlícek.
  • Französisch – übersetzt von Ideose.

Wichtig!

Im folgenden findet man NICHT die Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) 2.0. Es handelt sich nur um eine einfache Checklist, die unsere Empfehlungen zur Implementierung von HTML-relevanten Prinzipien und Techniken enthält, die WCAG 2.0-konform sind. Die Sprache, die hier benutzt wird ist anders als die offizielle WCAG 2.0 Spezifikation (http://www.w3.org/TR/WCAG20/), um es einfacher zu machen sie auf Webseiten zu implementieren und zu überprüfen.

Richtlinien zur Nutzung der Checklist:

  • Diese Checklikst kann nicht genutzt werden, um die WCAG 2.0-Konformität zu überprüfen. Du musst die offiziellen WCAG 2.0 Dokumentationen beachten, um jedes Level der Konformität oder Nicht-Konformität zu überprüfen.
  • Die Checklist sollte nicht in Richtlinien oder Annahmen von Richtlienen verwendet werden.  Obwohl es eine nützliche Ressource für die technische Implementierung von WCAG für HTML-Inhalt ist, ist es keine nützliche Checklist für Richtlinien. Die offizielle WCAG 2.0 Dokumentation bietet viel bessere Mechanismen für die Implementierung von Barrierefreiheit in Richtlinien und Gesetze.
  • WCAG 2.0 deckt die Barrierefreiheit von allen Arten von Web-Inhalten und ist nicht spezifisch zu einer Technologie. Die Sprache dieser Checklist bezieht sich in allererster Linie für die Auswertung von HTML-Inhalt. Deswegen ist sie ziemlich begrenzt und unterliegt technologischen Veränderungen, während WCAG 2.0 dies viel weniger tut.
  • Die Checktlist enthält die eigene Interpretation WebAim´s von  den WCAG Richtlinien und Erfolgskriterien und unsere eigenen empfohlenen Techniken, um solche Erfolgskriterien zu messen.  Die erste Spalte in der Tabelle weiter unten linkt zu den offiziellen WCAG 2.0 Erfolgskriterien.

Eine PDF-Version dieser Checklist ist auch vorhanden. (englisch)

Wahrnehmbarkeit

Mache Webinhalte für die Sinne zugänglich – Sehen, Hören und/oder Fühlen.

Richtlinie 1.1

Textalternativen: Biete Textalternativen für alle Nicht-Text-Inhalte.

Erfolgskriterien WebAIM’s  Empfehlungen
1.1.1 Nicht-Text-Inhalt(Level A)
  • Alle Bilder, Bilder-Buttons und Bilderkarten haben entsprechenden und gleichwertigen Alt-Text.
  • Bilder, die keinen Inhalt vermitteln oder Inhalt vermitteln, der bereits auf eine andere Weise vermittelt wurde, erhalten einen leeren Alt-Text (alt=““) oder sind als CSS-Hintergrund implementiert. Alle verlinkten Bilder haben beschreibenden Alt-Text.
  • Gleichwertige Alternativen sind für komplexe Bilder im Context vorhanden oder sind auf einer getrennten Seite vorhanden ( verlinkt und/oder verwiesen via longdesc).
  • Formular-Buttons haben einen beschreibenden Wert.
  • Formularfelder sind mit Textbeschriftungen verknüpft oder wenn Beschriftungen nicht genutzt werden können, dann haben sie beschreibende Titel-Attribute.
  • Eingebettete Multimedia-Dateien sind mit einem zugänglichen Text beschrieben.
  • Frames sind passend betitelt.

Richtlinie 1.2

Zeit-basierte Medien: Biete Alternativen für Zeit-basierte Medien

NOTIZ: Wenn eine Audio-Datei oder ein Video als Alternative zum Webinhalt bezeichnet werden (z.B. eine Audio-Datei oder Gebärdensprach-Version einer Webseite), dann dient der Webinhalt selbst als Alternative.

Erfolgskriterien WebAIM’s Empfehlungen
1.2.1 aufgezeichnetes Nur-Audio und Nur-Video(Level A)
  • Eine beschreibende Text-Version (inklusive aller relevantn visuellen und hörbaren Hinweise und Indikatoren) ist für nicht-live und webbasierte Audio-Inhalte vorhanden (Audio Podcasts, MP3 Dateien, usw.).
  • Eine Text- oder Audiobeschreibung ist für nicht-live und webbasierte Nur-Videoinhalte vorhanden.( z.B., Videos, die keinen Sound haben).
1.2.2 Untertitel (aufgezeichnet)(Level A)
  • Synchronisierte Untertitel sind für nicht-live und webbasierte Videos enthalten (YouTube Videos,
    usw.)
1.2.3 Audio Beschreibung oder Media Alternative (aufgezeichnet)(Level A)
1.2.4 Untertitel (Live)(Level AA)
  • Synchronisierte Untertitel sind für alle Live-Multimedia-Angebote, die Audioinhalte (Nur-Audio-Sendungen, Web-Sendungen, Videokonferenzen, Flashanimationen usw.) enthalten, vorhanden.
1.2.5 Audio Beschreibung (aufgezeichnet)(Level AA)
  • Audio-Beschreibungen sind für alle Videoinhalte vorhanden NOTIZ: Nur notwendig, wenn die Videos visuellen Inhalt enthalten, welcher nicht im Audio beschrieben wird.
1.2.6 Gebärdensprache (aufgezeichnet)(Level AAA)
  • Ein Gebärdensprach-Video ist für alle Medien vorhanden, die Audio-Inhalt beinhalten.
1.2.7 Erweiterte Audio Beschreibung (aufgezeichnet)(Level AAA)
  • Wenn es nicht möglich ist, eine Audio-Beschreibung genau zur passenden Audio-Zeitstelle im Video einzufügen (z.B. wen es keine Pausen im Audio gibt), dann ist eine alternative Version von dem Video mit Pausen, die Audiobeschreibungen ermöglicht, vorhanden.
1.2.8 Media Alternative (aufgezeichnet)(Level AAA)
  • Eine beschreibende Text-Version aller aufgezeichneten Medien, die ein Video enthalten, ist vorhanden.
1.2.9 Nur-Audio (Live)(Level AAA)
  • Eine beschreibende Text-Version ( z.B. der Text aus der Live-Audio-Datei) ist für alle Live-Inhalte, die Audio beinhalten, vorhanden.

Richtlinie 1.3

Anpassungsfähig:  Erstelle Inhalt, der auf verschiedenen Wegen präsentiert werden kann (zum Beispiel mit einfacherem Layout), ohne Informationen oder Struktur zu verlieren.

Erfolgskriterien WebAIM’s Empfehlungen
1.3.1 Info und Beziehungen(Level A)
  • Semantischer Markup wird benutzt, um Überschriften (<h1>),
    Listen (<ul>, <ol>, and <dl>), fettgedruckten oder speziellen Text
    (<strong>, <code>, <abbr>, <blockquote>, zum Beispiel), usw. zu kennzeichnen.
    Semantischer Markup wird passend verwendet.
  • Tabellen werden für tabellarische Daten benutzt. Wo es notwendig ist, werden Datenzellen mit ihren Überschriften verbunden. Untertitel von Datentabellen und Inhaltsangaben werden benutzt, wo es passend ist.
  • Textbeschriftungen werden mit Formeingangselementen verbunden. Ähnliche Formelemente werden mit Fieldset/Legend gruppiert.
1.3.2 Aussagekräftige Reihenfolge(Level A)
1.3.3 Sensorische Eigenschaften(Level A)
  • Instruktionen basieren nicht auf Form, Größe oder auf der visuellen Lage (z.B. „Klicken Sie auf das quadratische Symbol, um weiter zu kommen“ oder „Instruktionen sind in der rechten Spalte“).
  • Instructionen basieren nicht auf dem Sound (z.B. „Ein piepender Sound signalisiert, dass sie weiter können“ ).

Richtlinie 1.4

Unterscheidbar: Mach es den Nutzern einfacher Inhalt vom Vordergrund und Hintergrund durch Sehen und Hören zu unterscheiden.

Erfolgskriterien WebAIM’s Empfehlungen
1.4.1 Verwendung von Farben(Level A)
  • Farbe wird nicht als alleinige Methode zur Vermittlung oder zur Unterscheidung von visuellen Elementen genutzt.
  • Farbe wird nicht allein dazu genutzt, um Links vom umgebenden Text zu unterscheiden, wobei die Leuchtdichte des Links und des Textes mindestens im Verhältnis von 3:1 stehen sollte und eine zusätzliche Differenzierung (z.B. Unterstreichung) vorhanden ist, sobald der Link angesteuert wird.
1.4.2 Audio Control(Level A)
  • Ein Mechanismus ist vorhanden, der folgende Kontrollfunktionen über die Audio-Datei bietet, die automatisch länger als 3 Sekunden auf der Seite gespielt wird: Stoppen, Pause, Stumm und Lautstärkenregelung.
1.4.3 Kontrast (Minimum)(Level AA)
  • Text und Bilder mit Text haben ein Kontrast Ratio von mindestens 4.5:1.
  • Großer Text (über 18 Punkte oder 14 Punkte) hat ein Kontrast Ratio von mindestens 3:1
1.4.4 Vergrößere den Text(Level AA)
  • Eine Seite ist lesba und funktionell, wenn die Textgröße verdoppelt wird.
1.4.5 Bilder von Text(Level AA)
  • Wenn die selbe visuelle Präsentation nur mit Text allein gemacht werden kann, dann ist wird kein Bild genutzt, um den Text zu präsentieren.
1.4.6 Kontrast (Verbessert)(Level AAA)
  • Text und Bilder von Text haben ein Kontrast Ratio von mindestens 7:1.
  • Großer Text (über 18 Punkte oder 14 Punkte) hat ein Kontrast Ratio von mindestens 4.5:1

1.4.7 Kleine oder keine Hintergrundgeräusche
(Level AAA)
  • Audio-Dateien, die gesprochene Worte enthalten, beinhalten kleine oder gar keine Hintergrundgeräusche, sodass die Sprache leicht zu verstehen ist.
1.4.8 Visuelle Präsentation(Level AAA)
  • Textblöcke, mit mehr als einem Satz:
    • Haben mehr als 80 Zeichen.
    • Sind NICHT vollkommen ausgerichtet (sowohl zum linken, als auch zum rechten Rand ausgerichtet).
    • Haben ausreichenden Zeilenabstand (mindestens 1/2 der Höhe des Textes) und Absatzabstand (1.5 mal vom Zeilenabstand).
    • Haben eine spezielle Vordergund- und Hintergrundfarbe. Das kann durch spezielle Elemente oder durch die gesamte Seite mit Hilfe von CSS (und somit auch durch alle anderen Elemente) erreicht werden.
    • Mach es so, dass horizontales Scrollen NICHT erforderlich ist, wenn die Textgröße verdoppelt wurde.
1.4.9 Bilder von Texten (keine Ausnahme)(Level AAA)
  • Texte werden nur innerhalb von Bildern zur Dekoration genutzt (das Bild enthält keinen Inhalt) ODER wenn die Information nicht allein durch Text präsentiert werden kann.

Bedienbar

Interface-Formulare, Steuerungen und Navigationen sind bedienbar

Richtlinie 2.1

barrierefreie Tastatur: Mach alle Funktionalitäten einer Tastatur barrierefrei zugänglich

Erfolgskriterien WebAIM’s Empfehlungen
2.1.1 Tastatur(Level A)
  • Alle Funktionalitäten auf der Webseite sind über die Tastatur erreichbar, es sei denn die Funktionalitäten sind auf keinem bisher bekannten Weg über die Tastatur erreichbar. (z.B., Freihand-Zeichnen).
  • Webseiten-spezifische Shortcuts und Zugriffstasten (Zugriffstasten sollten typischerweise vermieden werden) kollidieren nicht mit den existierenden Browser- und Bildschirmleser-Shortcuts.
2.1.2 Keine Tastatur-Fallen(Level A)
  • Die Tastatur ist niemals gesperrt oder von einem Seitenelement gefangen. Der Nutzer kann mit der Tastatur zu und von jedem Seitenelement navigieren.
2.1.3 Tastatur (Keine Ausnahme)(Level AAA)
  • Alle Funktionalitäten der Webseite sind für die Tastatur erreichbar.

Richtlienie 2.2

Genug Zeit: Gib Nutzern genug Zeit, um den Inhalt zu lesen und zu nutzen

Erfolgskriterien WebAIM’s Empfehlungen
2.2.1 einstellbare Zeit(Level A)
  • Wenn eine Seite oder eine Applikation ein Zeitlimit aufweist, dann hat der Nutzer die Möglichkeit diese auszustellen, einzustellen oder zu verlängern. Dies ist keine Anforderung für Echtzeit-Events (z.B. eine Auktion), bei der ein Zeitlimit absolut erforderlich ist oder wenn das Zeitlimit länger als 20 Stunden beträgt.
2.2.2
Pause, Stop, Verbergeben
(Level A)
  • Automatische Bewegungen, Blinken oder Scrollen, was länger als 3 Sekunden dauert, kann vom Nutzer pausiert, gestoppt oder verborgen werden. Bewegungen, Blinken oder Scrollen kann dazu benutzt werden, um Aufmerksamkeit zu erregen oder Inhalt hervorzuheben, wenn es nicht länger als 3 Sekunden dauert.
  • Automatisch aktualisierter Inhalt (z.B. automatisches Weiterleiten oder Neuladen einer Seite, ein Newsticker, AJAX-aktualisierte Felder, usw.) kann vom Nutzer pausiert, gestoppt oder versteckt werden oder der Nutzer kann es manuell kontrollieren.

 2.2.3 Keine Zeiteinschränkung
(Level AAA)
  • Der Inhalt und die Funktionalitäten haben keine zeitlichen Limits und Einschränkungen.

 2.2.4 Unterbrechungen
(Level AAA)
  • Unterbrechungen (Benachrichtigungen, Seitenupdates, usw. können vom Nutzer verschoben oder unterdrückt werden.

 2.2.5 Re-Authentifizierung
(Level AAA)
  • Wenn eine Session einer Authentifizierung abgelaufen ist, kann der Nutzer sich neu anmelden, ohne Daten von der aktuellen Seite zu verlieren.

Richtlinie 2.3

Anfälle: Designe deinen Inhalt NICHT in in der Art, bei der es bekannt ist, dass sie zu Anfällen führen kann

Erfolgskriterien WebAIM’s Empfehlungen

 2.3.1 Drei Blitze oder Unterschwelle
(Level A)
  • Kein Seiteninhalt blinkt öfter als 3 mal pro Sekunde, es sei denn, dass der blinkende Inhalt ausreichend klein ist, das Blinken einen niedrigen Kontrast besitzt und nicht zu viel rot enthält. (Siehe Blitzer und rote Blitzer-Schwellen(englisch))
2.3.2
Drei Blinker
(Level AAA)
  • Kein Seiteninhalt blinkt öfter als 3 mal pro Sekunde.

Richtlinie 2.4

Navigierbar: Biete Möglichkeiten dem Nutzer dabei zu helfen zu navigieren, Inhalt zu finden und zu erkennen wo er sich befindet.

Erfolgskriterien WebAIM’s Empfehlungen
2.4.1 Umgehungs-Blocks(Level A)
  • Ein Link wird geboten, um die Navigation und andere Seitenelemente, die wiederholt werden zu überspringen.
  • Sollte eine Seite eine richtige Überschriften-Struktur haben, dann ist das ausreichend, um einen Link mit „Zum Hauptinhalt überspringen“ zu ersetzen. Beachte, dass die Navigation per Überschriften noch nicht von allen Browsern unterstützt wird.
  • Wenn eine Seite Frames enthält, die entsprechende Titel haben, dann ist es eine ausreichende Technik, um mit einzelnen Frames umzugehen.
2.4.2 Seite betitelt(Level A)
  • Die Webseite hat einen beschreibenden und informativen Seitentitel.
2.4.3 ordne die Reihenfolge(Level A)
  • Die Reihenfolge der Navigation, der Link, der Formulare usw. ist logisch und intuitiv.
2.4.4 Linkzweck (Im Kontext)(Level A)
  • Der Zweck jedes Links ( oder Formularbuttons) kann allein aus dem Linktext erschlossen werden oder von dem Linktext und seinem Kontext (z.B. , umgebende Absätze, Listenelemente, Tabellenzellen oder Tabellenüberschriften).
  • Links (oder Formularbuttons) mit dem selben Text, die zu verschiedenen Orten führen sind leicht unterscheidbar.
2.4.5 Mehrere Wege (Level AA)
  • Mehrere Wege sind vorhanden, um andere Webseiten auf der Seite zu finden – mindestens zwei von: einer Liste von ähnlichen Seiten, Inhaltsverzeichnis, Sitemap, Suche, oder einer Liste von allen vorhandenen Seiten.
2.4.6 Überschriften und Beschriftungen(Level AA)
  • Seitentitel und Beschriftungen von Formularen und der interaktiven Steuerung sind informativ. Vermeide doppelte Überschriften (z.B., „mehr Details“) oder Beschriftungstext (z.B. „Vorname“) es sei denn die Struktur erfordert entsprechende Unterscheidungen zwischen diesen.


2.4.7 fokussiere die Sichtbarkeit
(Level AA)
  • Es ist sichtbar offensichtlich, welches Seitenelement von der Tastatur gesteuert wird. (d.h. wenn du mit der Tab-Taste durch die Seite gehst, dann siehst du wo du bist).
2.4.8 Ort(Level AAA)
  • Wenn eine Seite ein Teil von mehrere Seiten oder einer komplexen großen Seite ist, dann wird eine Information über den aktuellen Standort, wie zum Beispiel durch Breadcrumbs oder der Angabe des aktuellen Schritts in der Reihenfolge (z.B. „Schritt 2 von 5“), auf der Seite geboten.
2.4.9 Linkzweck (Nur Link)(Level AAA)
  • Der Zweck jedes Links (oder Formularbuttons) kann aus dem Linktext erschlossen werden..
  • Es gibt keine Links (oder Formularbuttons) mit dem gleichen Linktext, die zu verschiedenen Orten führen.
2.4.10 Bereich-Überschriften(Level AAA)
  • Außer dem Angebot einer richtigen Dokumentstruktur, sollten einzelne Bereiche des Inhalts eigene Überschriften haben, wo es angemessen ist.

Verständlich

Inhalt und Interface sind verständlich

Richtlinie 3.1

Lesbar: Mach Textinhalt lesbar und verständlich

Erfolgskriterien WebAIM’s Empfehlungen
3.1.1
Sprache der Seite
(Level A)
  • Die Sprache der Seite wird über die HTML-Sprachattribute identifiziert (<html lang=“en“>, zum Beispiel).
3.1.2 Sprache einzelner Teile(Level AA)
  • Die Sprache von Seiteninhalt, der in verschiedenen Sprachen geschrieben ist, wird du die Sprachattribute identifiziert (z.B.,<blockquote lang=“es“>).
3.1.3
Unnormale Worte
(Level AAA)
  • Worte, die mehrdeutig, unbekannt oder auf eine bestimmte Art benutzt werden, werden mit angrenzendem Text, einer Definition, einem Glossar oder durch eine andere Methode definiert.
3.1.4
Abkürzungen
(Level AAA)
  • Erweiterungen der Abkürzungen werden durch die volle Ausschreibung des Wortes oder durch eine Erklärung der Definition beim ersten mal angeboten. Benutze dabei das <abbr> Element oder linke zu einer Definition oder einem Glossar. NOTIZ: WCAG 2.0 gibt keine Ausnahme für regulär verständliche Abkürzungen (z.B., „HTML“ muss auf einer Webdesignseite immer erklärt werden).
3.1.5
Lesestufe
(Level AAA)
  • Eine etwas verständlichere Alternative wird für Inhalt angeboten, der für Fortgeschrittene mit ca. 9 Jahren Schulausbildung geschrieben wurde.
3.1.6 Aussprache(Level AAA)
  • Wenn die Aussprache wichtig für das Verständnis eines Wortes ist, dann wird die Aussprache direkt nach dem Wort oder über einen Link angeboten.

Richtlinie 3.2

Berechenbar: Lass Webseiten berechenbar aussehen und funktionieren

Erfolgskriterien WebAIM’s Empfehlungen
3.2.1 Im Blickpunkt(Level A)
  • Wenn ein Seitenelement betätigt wird, dann sollte als Ergebnis keine grundlegende Änderung der Seite, kein Öffnen eines Pop-Ups, keine zusätzliche Änderung der Tastaturfunktionen oder eine andere Änderung sein, die den Nutzer verwirren oder desorientieren kann.
3.2.2 am Eingang(Level A)
  • Wenn ein Nutzer Informationen aufnimmt oder mit der Steuerung arbeitet, dann sollteals Ergebnis keine grundlegende Änderung der Seite, kein Öffnen eines Pop-Ups, keine zusätzliche Änderung der Tastaturfunktionen oder eine andere Änderung sein, die den Nutzer verwirren oder desorientieren kann, es sei denn der Nutzer ist über die Änderung informiert.
3.2.3 einheitliche Navigation(Level AA)
  • Navigationslinks, die auf der Webseite wiederholt werden, ändern nicht ihre Reihenfolge innerhalb der Seite.
3.2.4 einheitliche Wiedererkennung(Level AA)
  • Elemente, die die selbe Funktionalität innerhalb mehrere Seiten haben, besitzen eine einheitliche Wiedererkennung. Zum Beispiel sollte eine Suchbox oben in der Seite immer gleich beschriftet sein.
3.2.5 Change on Request(Level AAA)
  • Grundlegende Änderungen der Seite, die Öffnung von Popups, unkontrollierte Änderung der Tastaturfunktionen oder andere Änderungen, die den Nutzer verwirren und desorientieren, müssen vom Nutzer selbst initiiert worden sein. Als Alternative wieder dem Nutzer die Möglichkeit geboten die Änderungen zu deaktivieren.

Richtlinie 3.3

Hilfestellung beim Input: Hilf Nutzern Fehler zu vermeiden und zu korrigieren

Erfolgskriterien WebAIM’s Empfehlungen
3.3.1 Fehlererkennung(Level A)
  • Erforderliche Formularelemente oder jene, die spezielle Formate, Werte oder Längen benötigen, beinhalten diese Information in der Beschriftung des Elements (oder wenn eine Beschriftung nicht möglich ist, dann auch im Titelattribut)
  • Wenn Fehler von Formularvalidierungen aktiviert sind, dann werden diese effizient, intuitiv und barrierefrei gezeigt. Der Fehler wird klar identifiziert, ein schneller Zugriff zum problematischen Element wird geboten und dem Nutzer wird erlaubt den Fehler leicht zu korrigieren und das Formular neu abzuschicken.
3.3.2 Beschriftungen oder Instruktionen(Level A)
  • Ausreichende Beschriftungen, Hinweise und Instrutionen für interaktive Elemente werden durch Instruktionen, Beispiele, richtig positionierte Beschriftungen und/oder Fieldsets/Legens bereitgestellt.
3.3.3 Fehlervorschlag(Level AA)
  • Sobald ein Input-Fehler aufgespürt wurde (Über die Client- oder Server-Validierung), biete Lösungen, um den Input rechtzeitig und auf einem barrierefreien Weg zu fixen.
3.3.4 Fehler Prävention (rechtliche, finanzielle, Daten)(Level AA)
  • Wenn der Nutzer rechtliche, finanzielle oder Testdaten ändern oder löschen kann, dann sollte man die Änderungen/Entfernungen umkehren, überprüfen und bestätigen können.
3.3.5 Hilfe(Level AAA)
  • Gib Instruktionen und Hinweise im Kontext mit der Hilfe zur Fertigstellung und Abschickung des Formulars.
3.3.6 Fehler Prävention (All)(Level AAA)
  • Wenn der Nutzer Informationen einreichen kann, dann sollte die Eintragung umkehrbar, überprüft und bestätigt worden sein.

Robust

Der Inhalt kann zuverlässig von vielen verschiedenen Nutzerarten, einschließlich unterstützender Technologien, genutzt werden

Richtlinie 4.1

Kompatibel: Maximiere die Kompatibilität mit den aktuellen und zukünftigen Nutzerarten einschließlich unterstützender Technologien

Erfolgskriterien WebAIM’s Empfehlungen
4.1.1 Parsing(Level A)
4.1.2
Name, Rolle, Wert
(Level A)
  • Markup wird auf eine Weise benutzt, die die Barrierefreiheit erleichtert. Das beinhaltet das Befolgen der XHTML/XHTML – Spezifikationen und die Verwendung von passenden Formularen, Formularbeschriftungen, Frame-Titeln, usw.

Diese Checklist ist dazu vorgesehen eine Ressource zur Hilfe der Implementierung von Web Content Barrierefreiheits-Leitfaden (WCAG) 2.0 (W3C Emfehlung 11. Dezember 2008) zu sein.  Copyright © 2008  W3C® (MIT, ERCIM, Keio), All Rights Reserved. W3C liabilitytrademark and document use rules apply.