ADAC Mitgliedschaft steuerlich absetzbar?

ADAC Mitglieder genießen eine Reihe von Vorteilen. Ob die Möglichkeit der steuerlichen Absetzung dazugehört, hängt davon ab, wie das Fahrzeug genutzt wird.

Privat oder geschäftlich – auf die Nutzung kommt es an

Wenn der Halter des PKW diesen ausschließlich zur privaten Nutzung verwendet, ist eine ADAC Mitgliedschaft nicht steuerlich absetzbar. Private Nutzung bedeutet, dass der Halter mit dem Fahrzeug beispielsweise zum Einkaufen fährt oder in den Urlaub.
Ist der Halter Einzelunternehmer und verwendet das Auto fast ausschließlich zu geschäftlichen Zwecken, können die ADAC Mitgliedsbeiträge steuerlich abgesetzt werden.
Es ist hierzu unbedingt erforderlich, dass das Fahrzeug dem Betriebsvermögen zugeordnet ist. Außerdem ist es notwendig, den Nachweis zu erbringen, dass die unternommenen Fahrten nahezu ausschließlich geschäftlicher Natur sind. Der Nachweis kann dadurch erbracht werden, dass zum Beispiel häufige, längere Autobahnfahrten unternommen werden.
Wird das Auto hingegen fast ausschließlich im Stadtverkehr genutzt, ist eine Anerkennung der steuerlichen Absetzbarkeit eher unwahrscheinlich. Die Art des ausgeübten Gewerbes spielt hier natürlich ebenfalls eine Rolle.

30-Cent-Pauschale als Alternative

Bleibt das Auto dem Privatvermögen zugeordnet, besteht die Möglichkeit, die 30-Cent-Pauschale in Anspruch zu nehmen. Bei dieser sind pro geschäftlich zurückgelegtem Kilometer 30 Cent steuerlich absetzbar. Damit werden alle anfallenden Kosten des PKW, also Kraftstoff, Versicherung, Wartung und ADAC, abgegolten.
Welches Modell für wen besser geeignet ist, muss natürlich jeder selbst herausfinden.
Eine steuerliche Absetzung des ADAC Beitrags ist also in manchen Fällen möglich, eine Garantie für die Entscheidung des jeweiligen Prüfers gibt es jedoch nicht.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here