Angeln in Spanien ohne Angelschein – geht das?

In Spanien gibt es nicht wie in Deutschland einen Fischereischein mit Prüfung. Allerdings ist dort das Angeln in Binnengewässern nur mit einer Bescheinigung erlaubt. Diese gibt es in einigen Fällen in Banken, die mit der Fischereibehörde zusammenarbeiten.

Zwar ist das Angeln ohne Angelschein im Mittelmeer erlaubt, aber auch hier gibt es strenge Einschränkungen. Das Angeln ist grundsätzlich nicht an Badestränden erlaubt. Die Strafen sind empfindlich, wobei der Verlust der Angelausrüstung wahrscheinlich noch am teuersten ist. Zusätzlich sollte sich jeder informieren, welche Arten von Fischen gerade geangelt werden dürfen.

Zusätzlich ist es wichtig, welche Fische absolut nicht geangelt werden dürfen. Dies betrifft meistens Fischarten, die unter Artenschutz stehen. Das nehmen die Spanier sehr genau.

Jede Region hat andere Bestimmungen

Auch das ist in Spanien anders, als das in Deutschland der Fall ist. Daher sollte sich in jeder Region informiert werden. Danach gibt es in Postämtern oder anderen Stellen die Genehmigung zu kaufen. Wem das einfach zu viel Aufwand ist, der kann gleich einen Angelurlaub buchen.

Hier wird dann alles organisiert und das Angeln ohne Angelschein ist so immer möglich. Selbst Boote gibt es hier und natürlich Häuser, wo dann der eigene Fang direkt zubereitet werden kann. Verboten ist in Spanien immer, der Verkauf von den gefangenen Fischen. Aber wer will den Fang schon verkaufen, wenn sich daraus eine gute Mahlzeit zubereiten lässt? Also ist das Angeln ohne Angelschein in Spanien bedingt immer möglich. Informieren ist hier wichtig.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here