Den Waffenschein für ein Luftgewehr machen – so gehts

Das Luftgewehr ist eine Druckluftwaffe, die in Deutschland nur in Verbindung mit einem Waffenschein sein Eigen genannt werden darf.Für einen Waffenschein muss man achtzehn Jahre alt sein, um ein Luftgewehr legal zu erwerben. Die Geschossbewegungsenergie muss kleiner als 7,5 Joule sein und es muss ein „F im Fünfeck“-Stempel haben.

Die Nutzung des Luftgewehrs

Das beliebte Sportgerät, das Luftgewehr eignet sich hervorragend für Schießübungen und hat geringe Betriebskosten. Wer ein Luftgewehr mit einer Mündungsenergie von 7,5 Joule sein Eigen nennt, darf es im eigenen umzäunten Grundstück ohne Waffenschein verwenden.

Sonst darf das verpackte Luftgewehr nur mit Waffenschein und separater Munition zur Schießsportstätte transportiert werden. Wer ein Luftgewehr in der Öffentlichkeit mit sich führen möchte, muss eine behördliche Erlaubnis in Form eines regulären Waffenscheins besitzen.

Die Beantragung eines Waffenscheins

Um Deutschlandweit ein Luftgewehr in der Öffentlichkeit haben zu dürfen, ist ein Waffenschein Pflicht. Ein Antrag dafür wird beim zuständigen Ordnungsamt oder der Kreisverwaltungsbehörde gestellt. Der reguläre Waffenschein wird nur genehmigt, wenn man volljährig und zuverlässig ist. Eine nachgewiesene Sachkundeprüfung, sowie eine Haftpflichtversicherung und die Bestätigung einer besonderen Gefährdung sind Voraussetzung. Im § 10 des Waffengesetzes ist alles genau geregelt.
Ein Antrag auf Erteilung eines Waffenscheins ist im Formularserver der Stadt Hannover als Beispiel zu sehen.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here