Download über Usenet – legal oder illegal? – Aufklärung

Das Usenet kann als Cloud beschrieben werden, wo andere Nutzer bestimmte Daten hochladen und dann andere Nutzer von diesen Daten profitieren können. Hierbei gibt es keine Einschränkungen wer was hochladen darf oder nicht.

Von den Betreibern wird in der Regel versprochen, dass alle Daten nicht erkenntlich sind und auch keiner sie verfolgen kann. Allerdings ist das auch nicht leichter umsetzbar, wenn die Betreiber ihren Sitz im Ausland haben.

In der Regel wird von den Betreibern eine Nutzungsgebühr verlangt, wenn man sich im Usenet einloggen möchte. Hierbei müssen bestimmte Daten für die Erstellung einer Rechnung angegeben werden. Mit dem Beitritt in das Usenet muss man auch die AGB akzeptieren. In ihnen ist festgehalten, wie man sich mit dem Hochladen und Runterladen von Daten verhalten soll.

Dabei können trotz allem Probleme entstehen. Wer sich an die Vorschriften hält, wird keine Probleme haben. Aber…

Wenn einer der User dort Daten hochlädt, die dem Urheberrecht unterstehen, dann ist dies eine Strafetat, ebenso wie das Downloaden dieser Dateien. In diesem Falle kann es nicht nur zu Abmahnungen kommen, die sehr hohe Geldstrafen nach sich ziehen, sondern es kann auch zu einer gerichtlichen Verhandlung und einer entsprechenden Strafe kommen. Das richtet sich nach dem Umfang des Deliktes.

Weiterhin ist die Nutzung der Plattform an sich nicht strafbar, aber es ist eine sehr große Gefahr für den Rechner. Auf diesen Plattformen finden sich ungewöhnlich viele Bedrohungen für den Rechner in Form von Viren oder Trojanern, die damit den Rechner angreifbar machen.

Es sollte also immer nach eine legalen Alternative gesucht werden, die dann auch kostenpflichtig ist, aber mit der man auf der sicheren Seite steht.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here