Heinrich Böll – Biografie & Inhaltsangaben

Heinrich BöllIm Jahr 1917 wurde einer der bedeutesten deutschen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts in Köln geboren. Die Rede ist von Heinrich Böll. Im Zweiten Weltkrieg diente er als Soldat in der Wehrmacht. Anfang der 50er Jahre begann Böll als Schriftsteller zu arbeiten und schrieb Werke, wie „Irisches Tagebuch“ und „Ansichten eines Clowns“.

Als vehementer Kritiker politischer Elitenbildung wurde er in den 70er Jahren zum Präsidenten des Pen-Clubs. Fälschlicherweise wurde er mit der RAF in Verbindung gebracht und als Sympathisant dargestellt als er einen Essay über Ulrike Meinhof im SPIEGEL veröffentlichte. Als Reaktion darauf verfasste er sein wohl bekanntestes Werk „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ 1974.

Politisch positionierte sich Böll sein Leben lang stets aktiv – sowohl innen- als auch außenpolitisch- und setzte sich für Frieden und Menschenrechte ein. 1972 erhielt er den Literaturnobelpreis für seine Werke.
1985 starb Heinrich Böll in der Eifel.

 

Inhaltsangaben

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here