Kein Zugriff auf 192.168.1.1 – daran kann es liegen

Wenn sie nicht genau wissen, wo das Problem liegt, könnten diese drei Tipps hilfreich sein:

Tipp 1

Zuerst sollten Sie überprüfen, ob sie beim Eingeben der IP-Adresse Tippfehler gemacht haben oder falsche Schreibweisen verwendet haben. Vor allem die Einsen sind anfällig für falsche Schreibweisen. Diese könnten versehentlich als der Kleinbuchstabe von „L“ (also l statt 1) eingetippt worden sein. Aber auch eine Verwechslung mit dem senkrechten Strich, der Pipe, auf der Tastatur ist denkbar. Auch ein fälschlich eingegebenes „http://“ vor der IP-Adresse führt zu einer Fehlermeldung.

Tipp 2

Wenn das nicht die Quelle des Problems war, sollten Sie ihren Rechner erst per Ethernet, also mit einem Netzwerkkabel, das direkt vom Rechner zum Router gelegt wird, verbinden. Danach drücken Sie die Windowstaste und [R], dadurch öffnet sich die Kommando-Zeile. Geben Sie „cmd“ ein und klicken Sie die Entertaste. Im sich darauf öffnenden Fenster tippen Sie „ipconfig“ ins vorgesehene Feld und bestätigen diese Eingabe. Innerhalb der daraufhin erscheinenden Daten suchen Sie den Eintrag „Standardgateway“, daneben können Sie die aktuelle IP-Adresse Ihres Routers ablesen. Die so gewonnene Nummer sollte daraufhin im Webbrowser eingegeben werden.

Tipp 3

Erscheint daraufhin nicht der Login-Bildschirm ihres Routers, kann es sein, dass die IP-Adresse manuell eingegeben wurde. Um das zu überprüfen, sollten Sie die Netzwerk- und Freigabecenter von Windows öffnen. Dort können Sie über „Adaptereinstellungen ändern“, „Eigenschaften“, „Internetprotokoll Version 4“ und „Eigenschaften“ sicherstellen, dass das Feld „IP-Adresse automatisch beziehen“ aktiviert ist, sowie das für die DNS-Serveradresse. Daraufhin sollten sie es erneut mit dem oben beschriebenen Tipp 2 fortfahren.

Wenn Sie das Problem kennen, weil …

… Sie das Passwort und/ oder den Benutzernamen nicht mehr wissen.
In so einem Fall hilft es, den Router auf Werkseinstellungen zurückzusetzen. Das kann durch einen Knopfdruck am Gerät selbst durchgeführt werden. Der Knopf ist dabei meist nur mit einer Stiftspitze oder einem Draht zu erreichen.

… eine Schutzsoftware zur Kindersicherung den Zugriff erschwert.
Bei den meisten Softwareprogrammen kann hier eine Ausnahme für die Webseite des Router-Interfaces eingegeben werden. Auch eine zeitlich begrenzte Deaktivierung der Software kann als Lösung dienen.

… der Browser den Zugriff verhindert
Versuchen Sie es einfach mit einem anderen Browser oder ändern Sie die Einstellungen ihres Browsers.

… eine Firewall den Zugang blockiert.
Auch hier können zumeist Ausnahmen festgelegt werden. Ist dies nicht der Fall, kann zumindest während der Zeit bis der Login erfolgt ist die Firewall deaktiviert werden. Dabei sollte die erneute Aktivierung nach dem Login nicht vergessen werden.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here