Kommissionieren in VWL leicht erklärt + Beispiel

Beim kommissionieren werden mehrere Teilmengen zusammengestellt. Der Vorgang erfolgt nach Aufträgen. Die Person die eine Kommissionierung durchführt wird Kommissionierer, Greifer oder auch Picker genannt. Die Zusammenstellung von Produkten erfolgt nicht willkürlich sondern entweder weil ein Kunde verschiedene Produkte bestellt hat und diese demnach zum Versand zusammen gestellt werden sollen oder weil im Lager bestimmte Produkte der gleichen Art zusammen verstaut werden sollen.

Eine Kommissionierung kann sowohl mit Maschinen also von Hand erfolgen. Maschinell durchgeführt dienen so genannte Kommissionierautomaten oder Kommissionierroboter für die Zusammenstellung. Bei diesen Maschinen befinden sich die einzelnen Produkten in verschiedenen Schichten die dann zusammen über Förderbänder zum Zielort befördert werden.

Das Kommissionieren mit Maschinen

Findet die Ausführung eines Auftrags statt, wird vom Gerät hier bei der Strichcode an dem entsprechenden Behälter erkannt. Der Behälter wird dann über ein Förderband zu den passenden Schacht transportiert. Dort öffnet sich die entsprechende Schacht und das Produkt fällt in den Behälter. Da die Maschinen alle Daten sowohl über die Auftragsnummer als auch die Mängel das Gewicht in den Lagerort verfügen, punkte nicht der Transport schnell und es wird automatisch die aktuelle verbleibende Stückzahl notiert.

Das Produkt wird dabei aus dem Fach mittels eines Greifarm genommen und dann in den Behälter gegeben. Die Menge des Produkts wird durch das entsprechende Gewicht berechnet. Dies bedeutet, dass wenn beispielsweise ein Stück 10 g wiegt und der Roboter 50 g befördern soll, nimmt er fünf Stück des Produktes aus dem Regal.

Das Kommissionieren per Hand

Wird das kommissionieren manuell vorgenommen, kann dies unterschiedliche Weise erfolgen. Entweder erfolgt ein Transport der Ware automatisch einen Arbeitsplatz der Person, oder die Ware wird selbst aus dem Lager entnommen. Die erste Variante nennt sich dynamisches Kommissionieren. Die zweite Variante wird als statisches Kommissionieren bezeichnet.

Auch bei der manuellen Kommissionierung wird mit Strichcodes beziehungsweise Barcodes gearbeitet. Hierbei jedoch verfügt der Arbeit über PIC Zettel die mit dem mobilen Datenerfassung ausgestattet sind. Für eine schnellere Kommissionierung gibt es zum einen die Möglichkeit, dass ein einzelner Mitarbeiter sich um verschiedene Aufträge in einem Lager kümmert oder pro Lager ein Mitarbeiter eingestellt wird. Die zweite Möglichkeit ist unkomplizierter und wird aus diesem Grund häufig angewendet.

Kommissionieren – Zusammenfassung

  • Das kommissionieren bezeichnet eine Zusammenstellung von allen benötigten Produkten bei einem Auftrag.
  • Das kommissionieren kann sowohl mittels Maschinen als auch von Hand erfolgen.
  • Beim kommissionieren gibt es unterschiedliche Methoden.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here