Kostenvoranschlag in VWL leicht erklärt + Beispiel

Bei einem Kostenvoranschlag handelt es sich um eine Ausarbeitung eines Unternehmens, bei dem die möglichen Kosten im Voraus geschätzt werden. Diese Schätzung ist verbindlich. Wichtig bei einem Kostenvoranschlag ist es, alle Posten möglichst detailliert aufzuführen und den Kostenvoranschlag schriftlich festzuhalten.

Die Funktionen eines Kostenvoranschlags

  • Dokument für den Vertragsabschluss zur späteren Berechnung der Kosten.
  • Es soll eine deutliche Unterscheidung zwischen einem bindenden und einem unverbindlichen Kostenvoranschlag geben.
  • Der Kostenvoranschlag wird dann bindend, wenn sowohl der Handelsname, als auch die Stückzahl die Qualitätsmerkmale aufgeführt worden sind.

Bei der Berechnung sollten die Angaben möglichst genau dem endgültigen Auftrag entsprechen. Abweichungen von bis zu 10 % sind noch in Ordnung

Kostenvoranschlag – Zusammenfassung

  • Der Kostenvoranschlag kann mit Zustimmung beider Seiten ein Rechtsgeschäft begründen.
  • Bei einem Kostenvoranschlag handelt es sich um eine erweiterte Form einer Willenserklärung.
  • Die Abweichungen in einem Kostenvoranschlag zu den tatsächlichen Kosten in einer Höhe von bis zu 10 % möglich.

 

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here