Root und Flash – was ist der Unterschied?

Was ist „Flash“?

Mit dem Wort „Flash“ ist der Vorgang gemeint, das Betriebssystem des Smartphones durch ein anderes zu ersetzen. Das ursprüngliche Betriebssystem wird also gelöscht und ein neues wird auf das Handy geschrieben.

Dabei kommt es immer auf das jeweilige Modell des Besitzers an, denn das flashen ist von Smartphone zu Smartphone unterschiedlich.

Flashen bezeichnet außerdem den Austausch des Kernels (Kernel, engl.: Kern). Dabei wird der Hauptbereich des Betriebsystems ausgetauscht. Dieser Austausch kann durchaus von Vorteil sein, wenn es um die Akkulaufzeit oder bessere Systemleistungen geht.

Was ist „Root“?

Das Rooten von Smartphones hat den Nutzen, bestimmten Apps mehr Rechte (Superuser-Rechte) zuzusprechen, als diese ursprünglich haben. Diese Apps können auf die System-Partition von Android schreiben, obwohl diese eigentlich durch Android geschützt ist.

Auch beim Rooten kommt es auf das Smartphone-Modell an, weil ebenso wie beim flashen keine einheitliche Anleitung gegeben werden kann.

Das Rooten bietet als Vorteil, dass sie Apps wie zum Beispiel „Titanium Backup“ nutzen können, welche sämtliche Apps und deren Einstellungen sichert oder auch andere Apps wie „Greenify“, welche die Systemleistung verbessern können.
Das bedeutet, dass bei gerooteten Handys einige Zusatzleistungen existieren, welche nicht von Android gegeben sind.

Voraussetzung für ein geflashtes Smartphone ist ein gerootetes Smartphone.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here