Schwarzer Rand am Bildschirm – daran kann es liegen

In der Regel entsteht ein schwarzer Rand am Bildschirm durch falsche Einstellungen an der Grafikkarte.

Was tun gegen einen schwarzen Bildschirmrand?

Viele Monitore geben Ihnen die Möglichkeit den Rand selber zu entfernen. Sehen Sie sich die Einstellungen an. Oft gibt es die Möglichkeit das Bild in alle Richtungen zu verschieben oder Sie vergrößern das Bild.

Das Problem kann in der Grafikkarte begründet sein. Es kann sowohl im NVIDIA Controll Panel als auch am Catalyst Control Center liegen. Die nächsten beiden Absätze geben Auskunft dazu.

So entfernen Sie den schwarzen Rand am Bildschirm mit dem Catalyst Control Center
Falls Ihre Grafikkarte von AMD vorher ATI, können Sie mit dem Catalyst Control Center oder dem AMD Vision Engine Control Center arbeiten.

Klicken Sie auf die rechte Maustaste und suchen Sie das oben genannte Programm aus.
Deaktivieren Sie die Funktion „Underscan“ oder ersetzen Sie den Wert in diesem Punkt gegen eine Null. Je nach vorhandener Funktion könnte sich die Funktion an einer anderen Position befinden.

Haben Sie die aktuelle Version, werden Sie im Bereich „Meine digitalen Flachbildschirme“ und dem Unterpunkt „Skalierungsoption“.

Hier gibt es einen Hebel, welchen Sie von „Underscan“ zu „Overscan“ befördern müssen. Vergessen Sie nicht, den Button „Übernehmen“ zu betätigen, sonst wird die neue Einstellung nicht gespeichert.

Den schwarzen Rand am Bildschirm mit dem NVIDIA Control Panel entfernen

Das NVIDIA Control Panel können Sie nutzen, wenn Sie eine Grafikkarte von NVIDIA verbaut haben.
Wieder mit der rechten Maustaste auf den Desktop klicken und das oben genannte Programm auswählen.
Hier finden den Punkt: Video und Fernsehen“ anklicken und den Punkt „Größe des HDTV-Desktops ändern“ nutzen.
Suchen Sie die Option: „Größe des Desktops nicht ändern“ und aktivieren Sie ihn. Damit die Einstellung gespeichert wird, den Button „Übernehmen“ nicht vergessen. Damit ist der Underscan deaktiviert.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here