Sichere und legale Alternativen zu iload.to und kinox.to

Seitdem im jüngsten Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur Streaming-Thematik klar gemacht wurde, dass es illegal ist, urheberrechtlich geschützte Werke über Portale wie kinox.to zu streamen, suchen Sie vielleicht nach legalen und seriösen Alternativen zu den Werbe- und Malwareverseuchten Portalen – Im Folgenden möchten wir Ihnen drei vorstellen.

Das kostenlose Portal Netzkino

Alte Serien und Klassiker wie Hitchcocks „Rebecca“ und der Abenteuerfilm „Der schwarze Pirat“ stehen Ihnen auf netzkino.de kostenlos und in voller Länge zur Verfügung. Worauf Sie allerdings verzichten müssen, sind aktuelle Blockbuster, denn Netzkino finanziert sich rein durch Werbung, womit die Lizenzkosten für aktuelle Hollywoodproduktionen schlicht nicht gedeckt werden könnten; Netzkino lockt allerdings mit einer vielfältigen Auswahl ausgefallener Filme des vergangenen Jahrhunderts – neuere Produktionen sind meist sogar in HD und mobil vorhanden.

Kostenlose Clip-Portale

Das Portal myvideo.de gehört zur ProSiebenSat.1 Group und bietet eine große Auswahl kostenloser Filme, wobei beachtet werden sollte, dass angebotene Blockbuster meist trotzdem nur gegen Bezahlung angesehen werden können. Gerade aber unter den älteren Filmen finden sich einige Goldstücke; wer in eher unbekannten Genres sucht, wird hierbei mit Sicherheit fündig.

Das zur Produktionsfirma Brainpool gehörende Webportal myspass.de ist eine Sammlung deutscher und amerikanischer Sendungen, darunter „Pastewka“, „Stromberg“ und „South Park“. Ein Großteil der Serien ist in voller Länge verfügbar, andere nur in Ausschnitten. Auch hier spielt Werbung eine große Rolle, der Einsatz eines Adblockers sorgt für das Erscheinen eines im Vollbild eingeblendeten Fensters, welches auf die Deaktivierung Ihres Adblocker hinweist.

Kostenpflichtige Video-On-Demand-Portale

Um auch aktuelle Blockbuster sehen zu können, empfiehlt sich der Griff zur Brieftasche. Netflix und Co. liefern ein unschlagbares Preis-/Leistungsverhältnis bei zumeist unter 10€ monatlicher Gebühr.

Maxdome: Hier können Sie nach Anmeldung kostenlos etwa 50 Filme und vereinzelte Folgen ausgesuchter Serien ansehen.

Amazon Prime Video: Wer ohnehin Amazon Prime nutzt, um die zahlreichen Vorteile wie die kostenlose Premium-Lieferung zu genießen, hat Zugriff auf eine umfangreiche Datenbank hervorragender Filme, unter denen sich unter anderem auch aktuelles Filmwerk sowie zahlreiche Eigenproduktionen wie „Bosch“ und „Fear the Walking Dead“ findet.

Netflix: Der erst kürzlich nach Deutschland expandierte Anbieter gilt gerade durch seine mehrfach ausgezeichneten Eigenproduktionen wie „Better call Saul“ und „Orange is the new black“ als Hochleister. Hier ist der erste Monat gratis, danach können Modelle ab 7,99€ monatlich gebucht werden.

Fazit

Auch, wenn kostenlos nicht unbedingt alle Filme abrufbar sind, lohnt es sich durchaus, einen Blick auf legale Alternativen zu werfen. Wer allerdings weiterhin kostenlos streamen möchte, sollte sich bestens absichern – Hierzu bietet sich die Nutzung eines VPN-Dienstes wie Windscribe oder Hide.me an.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here