So aktivieren Sie den Jugendschutz beim Internet Explorer

Sollten Ihre Kinder, Zugang zu einem Computer haben, so kann es sinnvoll sein, den Jugendschutz bei einem Browser zu installieren, um zu verhindern, dass die Kinder auf Seiten gelangen, die für Sie ungeeignet sind.
Wir verraten Ihnen wie Sie den Jugendschutz im Internet Explorer aktivieren.

Internet Explorer. So richten Sie den Jugendschutz (Family Safety) ein

Eigentlich gibt es beim Internet Explorer keine Jugendschutzfunktion, welche bestimmte Inhalte für Kinder und Jugendliche sperrt.
Es wird daher die „Family Safety“ Funktion von Windows genutzt, mit der Sie dann einige Inhalte sperren können.
Dafür müssen Sie ein Konto für Ihr Kind oder die betreffende, minderjährige Person anlegen, wobei Sie selbst, Administratorrechte benötigen.

– Im Internet Explorer müssen Sie die Tasten-Kombo „Alt+X“ drücken.

– Nun klicken Sie auf „Internetoptionen“ und switchen dann zu dem Titel „Inhalte“.
Dort wählen Sie einfach den Punkt „Family Safety“.

– Hier selektieren Sie einfach das Konto, für das der Jugendschutz verwendet werden soll.
Anschließend können Sie die „Family Safety“ in Betrieb nehmen, indem Sie auf den dafür vorgesehenen Button klicken.

Konfiguration des Jugendschutzes beim Internet Explorer. So geht’s!

Ist die „Family Safety“-Funktion auf Ihrem Computer erst einmal in Betrieb genommen worden, erhalten Sie die Möglichkeit, diese weiterhin anzupassen und zu bearbeiten beziehungsweise zu konfigurieren.

– Unterhalb des Buttons zur Aktivierung der Funktion „Family Safety“, befindet sich der Punkt, Aktivitätsberichterstattung, den Sie nach Belieben aktivieren können oder auch nicht.

– Im Bereich der „Webfilterung“ können Sie bestimmte Inhalte sperren und den Zugang zu zahlreichen Seiten verweigern.
Ebenso können Sie die Download-Funktion komplett entfernen.

– Unter dem Punkt „Zeitlimits“ können Sie auswählen und bestimmen, wie lange der Nutzer, diesen Computer benutzen darf und auch zu welchen Uhrzeiten dies geschehen kann.

– Wenn Sie auf „Windows Store- und Spieleinschränkungen“ klicken, können Sie bestimmen, ob der Nutzer Zugriff auf alle Spiele auf dem Rechner erhält oder nicht und ebenso ob er an Windows-Store Apps herankommt oder ob diese Altersgebunden sind. (Nur bei Windows 8)

– Im Punkt „App-Einschränkungen“ können Sie aussuchen, welche installierten Programme und Apps, der Nutzer benutzen darf und welche nicht.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here