Was bedeutet „Seeden“ bei einer Torrent-Datei? – Aufklärung

Torrent ist ein Filesharing Programm, das sich für die Betriebssysteme Microsoft Windows, Linux, Mac OS X und Android eignet. Es dient zum Datenaustausch und muss nicht extra installiert werden. Das Programm kann als auch mobil auf einem USB-Stick verwendet werden.

Seeden heißt übersetzt säen oder verteilen. Das bedeutet, dass bei dem Vorgang des Seedens Daten an andere Nutzer von Torrent verteilt werden können. In dem Moment wo einer Nutzer seedet, bietet er also seine Daten den andern Nutzern zum Download an. Den Prozess des Seedens lässt sich in der Regel nicht unterbinden, da es Bestandteil des Filesharings ist.

Es gibt demzufolge Seeder und Leecher. Der Leecher lädt eine Datei herunter, der Seeder lädt eine Datei hoch. Es entsteht ein gegenseitiger permanenter Austausch von Dateien. In dem Moment, in dem eine Datei vollständig heruntergeladen ist, wird sie automatisch wieder zum hochladen breitgestellt. Die Anzahl an Dateien wächst also im Laufe der Zeit.
Ein Torrent-Netzwerk funktioniert nur dann, wenn beide Parteien gleichermaßen Dateien zur Verfügung stellen. Leute, die nur leechen, also permanent nur Daten saugen und im Austausch keine eigenen Daten zur Verfügung stellen, sind in solchen Netzwerken nicht gern gesehen. Wenn es nur Leecher in einem Netzwerk gibt, gibt es nach einiger Zeit keine neuen Daten mehr zum Download und das Netzwerk bricht zusammen.

Zu beachten ist, dass sowohl das Runterladen als auch das Hochladen von urheberrechtlich geschützten Dateien strafbar ist. Nur weil also keine eigenen Dateien zur Verfügung gestellt werden, heißt das nicht, dass das Herunterladen aller Dateien legal ist.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here