Was bedeutet verbal und nonverbal? – Erklärung

Diese zwei Begriffe stammen aus der Kommunikationswissenschaft. Die verbale Kommunikation benutzt dabei Wörter als Mittel. Das muss nicht ausschließlich das gesprochene Wort sein, sondern es kann sich dabei auch um Gebärdensprache wie auch die schriftliche Wiedergabe von Wörtern handeln. Wird nonverbal kommuniziert, werden dabei keine Wörter benutzt. Die Kommuikation erfolgt über viele Wege, wie die Mimik, die Gestik, die Körpersprache oder ein simpler Blickkontakt. Auch in der verbalen Kommunikation gibt es Anzeichen der nonverbalen Kommunikation, z. B. die Lautstärke oder die Tonhöhe. Nonverbal wird in den meisten Fällen nicht bewusst ausgeführt und ist oft bedeutsamer als das verbal gesprochene oder geschriebene Wort.

Die Herkunft der Wörter

Umgangssprachlich verbinden die meisten Menschen das Wort „verbal“ mit Lautsprache, also das Gesprochene, wie in den Phrasen verbaler Schlagabtausch oder verbale Attacke. Generell hat es mit Wörtern oder Zeichen zu tun wie in der Gebärdensprache oder dem Geschriebenem.

Die Sprachwissenschaft definiert es wie folgt: als Verb, wie ein Verb gebraucht, durch ein Verb ausgedrückt.

Das Wort „Verbal“ ist aus dem Lateinischen und bedeutet Verbum. Wird ihm ein „non“ vorgesetzt, dann wird es verneint. Es enstammt ebenfalls aus dem Latein und bedeutet „nicht“.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here