Was ist der Unterschied zwischen Erdnussbutter und Marmelade

Erdnussbutter und Marmelade zählen zu den beliebtesten Brotaufstrichen in Deutschland. Während Marmelade süß und fruchtig schmeckt, ist die Erdnussbutter eher etwas für Leute, die gerne herzhafter frühstücken. Doch nicht nur der Zuckergehalt unterscheidet die beiden Aufstriche.

Erdnussbutter ist nicht nur fürs Frühstück geeignet

Marmelade wird aus Früchten und Gelierzucker hergestellt und ist somit sehr süß. Dabei schwankt das Verhältnis zwischen Zucker und Obst. Das süße Aroma passt am besten morgens zum Frühstück oder zu Desserts und Süßspeisen.

Erdnussbutter dagegen wird üblicherweise aus Erdnüssen, Fett und etwas Salz und Zucker gemacht. Der fett- und eiweißreiche Aufstrich kann somit vielseitiger verwendet werden. In der asiatischen Küche zum Beispiel, nutzt man Erdnussbutter als Grundlage für Soßen und Dips zu allerlei Speisen.
Ein weiterer Unterschied ist die Konsistenz. Marmelade ist eher geleeartig, Erdnussbutter ähnelt mehr einer Paste.

Welcher Aufstrich gesünder ist, ist schwer zu sagen. Während Marmelade fettarm ist, hat sie dafür eine Menge Zucker. Erdnussbutter kommt ohne viel Zucker aus, ist dafür jedoch sehr fettreich. Ein Vorteil für Sportler hat der Nussaufstrich allerdings: Er ist sehr eiweißhaltig und kalorienreich. Perfekt nach einem ausgiebigen Training!

Die Thematik beschäftigt sogar Tv-Serien Produzenten

In der 20. Folge der 4. Staffel der beliebten Serie „How I Met Your Mother“ erzählt eine der Hauptfiguren, Barney Stinson, einen Witz, der wohl eher für erwachsene Ohren geeignet ist. Die Frage, die er seinen Freunden stellt lautet: „Was ist der Unterschied zwischen Erdnussbutter und Marmelade?“ Die Antwort sollte wohl jeder lieber selbst nachsehen, oder die Folge anschauen, wenn er sie wissen möchte. Allerdings ergibt der Witz auf englisch wesentlich mehr Sinn.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here