Was ist Feinkristallzucker? – Aufklärung

Feinkristallzucker ist ein Zucker mit deutlich sichtbaren feinkörnigen Kristallteilen. Geeignet ist dieser Zucker zum Süßen von kalten, aber auch warmen Speisen.

Unterschied zwischen Feinkristallzucker und normalem Zucker

Feinkristallzucker findet meistens seine Anwendung eher industriell. Die Unterschiede zwischen haushaltsüblichem Zucker und Feinkristallzucker liegt sicherlich in den wasserlöslichen Mineralstoffen, der Farbe in wässriger Lösung und den Farbtypen. Im Gegensatz zu regulärem Zucker verfügt der Feinkristallzucker über eine Farbe in seiner Lösung von mindestens weniger als 3 und einem Farbtypen von unter 4 und zudem einem Aschegehalt von unter 8. Haushaltsüblicher Zucker hingegen hat eine Farbe in seiner Lösung von weniger als 6 und einen Farbtyp von weit unter 9 und einen Aschegehalt von sogar unter 15. Im Vergleich der Punkte steht es 8 zu 22 für den Kristallzucker.

Vorteile von Feinkristallzucker

Die Kristallgröße von normalem, Haushaltssalz ist wesentlich größer als die von Feinkristallzucker. Je größer die Kristalle sind, desto länger dauert es sich bis sich der Zucker in einer Flüssigkeit aufgelöst hat. Einen Unterschied zwischen beiden Zuckersorten schmeckt man keinesfalls. Im Haushalt kann man daher gut und gerne den normalen Zucker verwenden.

Ist bei der Feinkristallzuckergewinnung Chemie im Spiel?

Bei der Feinkristallzuckergewinnung werden hauptsächlich physikalische Verfahren wie die Filtration, die Verdampfung und die Kristallisation eingesetzt. Der Zucker selbst wird mit keinerlei chemischen Stoffen zusätzlich versetzt.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here