Was sind Freie Berufe? – Erklärung & Beispiel

Unter freie Berufe werden die Berufe verstanden, die selbstständig ausgeübt werden. Bei diesen Berufen handelt es sich nicht um ein Gewerbe und somit wird hier auch nicht eine Gewerbesteuer gezahlt. Ein freier Beruf kann dabei sowohl künstlerisch, wissenschaftlich, erzieherisch oder auch Schriftsteller nicht erfolgen. Auch die Berufe Anwalt, Arzt, Notar und Steuerberater gehören zu den freien Berufen, da hier eine selbstständige Ausübung erfolgt.

Merkmale freier Berufe

Bei freien Berufen wird in Eigenverantwortung gearbeitet. Dies zeigt sich besonders bei Künstlern und Wissenschaftlern jedoch gehören auch Ärzte sowie Anwälte zu den freien Berufen. Das Gesetz sieht als einen freien Beruf die Tätigkeit an, bei der Der ausübende mit einer Zuarbeit von Angestellten bedient wird.

Steuerrechtliche Probleme

Bei freien Berufen gibt es einen entscheidenden Vorteil, es muss keine Gewerbesteuer gezahlt werden. Dies bedeutet, dass auch kein Gewerbeschein für die Ausübung notwendig ist. Alles was getan werden muss, ist, dass die Tätigkeit beim Finanzamt gemeldet wird.

Weiterhin besteht die Möglichkeit, dass sich mehrere Freiberufler zusammenschließen und ein Unternehmen gründen. Dieses Unternehmen ist dann als Personengesellschaft oder Genossenschaft geführt. Auch eine Partnerschaftsgesellschaft ist möglich. Bei Freiberuflern haftet jeder selbst und nicht das Unternehmen als Ganzes. Ein Beispiel dafür ist eine Arztpraxis. Wenn der Arzt einen Fehler macht, haftet nur er für den Fehler und nicht seine Kollegen mit.

Verschiedene Organisation

In verschiedenen Broschen der Freien Berufe gibt es unterschiedliche Organisationen die verschiedene Zwecke verfolgen. Die Anwaltskammer beispielsweise Feind nicht nur Anwälte, sondern setzt sich auch für die Interessen und die Selbstverwaltung ein. Das gleiche gilt für die Ärztekammer. Auch hier werden die Mitarbeiter überprüft und überwacht. Zudem finden auch Disziplinarverfahren statt. Zudem gibt es auch einige freie Berufe, bei denen diese ihre Honorare nicht selbst bestimmen dürfen. Ein Beispiel dafür sind Notaren. Hierbei ist das Gehalt in einer Gebührenverordnung festgehalten.

Freie Berufe – Zusammenfassung

  • Was ein freier Beruf ist findet sich im Einkommenssteuergesetz.
  • Das Gesetz bestimmt weiterhin, welche Gruppen von Berufe den freien Berufen zugeordnet werden können.
  • Freie Berufe werden von der Gewerbesteuer befreit.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here