Worin unterscheiden sich Google+ und Facebook?

Beides sind Social Network-Giganten, die jedoch unterschiedliche Ziele verfolgen. Wo die Stärken und Schwächen dieser beiden Social-Media-Plattformen liegen erfahren Sie in diesem Artikel.

Zwar hat Google Plus laut aktueller Statistiken mittlerweile 3.35 Milliarden registrierte Nutzer, allerdings ist auf Facebook deutlich mehr Aktivität gegeben. Täglich loggen sich mehr als 1.2 Milliarden Menschen in ihren Facebook-Account ein. Google+ verzeichnet jedoch starke Zuwachszahlen. Alleine zwischen 2014 und 2015 meldeten sich rund eine Milliarde neue Nutzer an. Von 2015 bis 2016 kamen erneut circa 500 Millionen Mitglieder hinzu.

Zwei Unternehmen mit verschiedenen Schwerpunkten

Kreise oder Listen, +1 oder Like, auf den ersten Blick scheint zwischen den beiden Netzwerkriesen kein großer Unterschied gegeben zu sein. Oft miteinander verglichen weichen die Strategien von Facebook und Google+ stark voneinander ab.

– Ein wesentlicher Vorteil von Google+ ist, dass Sie mit einem Account mehrere Dienste von Google wie YouTube oder Gmail nutzen können. Zudem können Sie mit einem Google Plus-Account individuell festlegen, mit welchen Kreisen Sie Ihren Inhalt teilen. Dadurch können Dienstleistungen und Produkte gezielt der passenden Zielgruppe übermittelt werden. Allerdings haben Sie keinen Einfluss darauf, welche Postings auf Ihrer Seite erscheinen. Gehören Sie einem Kreis an, erhalten Sie deren Mitteilungen.
– Bei Facebook sind Sie diesbezüglich flexibler, da nur Nachrichten von Personen erscheinen, die Ihrer Freundesliste zugeordnet sind. Gefällt Ihnen der Inhalt nicht, lässt sich diese Person rasch aus der Liste entfernen.

Die Nachrichtenfunktion beider Anbieter

– Bei Facebook gestaltet sich die Kommunikation mit Freunden über den vorhandenen Chat einfach und leicht verständlich.

– Um sich bei Google+ mit Personen zu unterhalten, müssen Sie erst nach der Hangout Anwendung suchen. Allerdings ist Google Hangouts eine praktische Funktion beispielsweise via Video Chat mit Mitarbeitern oder Freunden zu kommunizieren. Rechts oben befindet sich das Feld „+Neuer Hangout“. Nach dem Anklicken öffnet sich eine Kontaktliste. Für einen neuen Hangout setzen Sie einen Hacken neben dem Kontakt.

– Sowohl bei Facebook als auch Google+ gibt es die Option auf eine eigene E-Mail-Adresse. Hier hat Google Plus die Nase vorne, da bereits viele Personen im Vorfeld ein Gmail-Konto besitzen.

Fazit

Welche dieser beiden Social-Media-Netzwerke die bessere Lösung ist, hängt von den persönlichen Interessen ab. Facebook richtet sich vorwiegend an Privatanwender, die sich gerne an freien Tagen und nach getaner Arbeit mit Freunden unterhalten oder Fotos teilen. Google+ nützt den Vorsprung der Suchmaschine, das Verbraucherverhalten zu studieren. Das ist vor allem für Unternehmen interessant.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Der Autor/Die Autorin des Artikels:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here